Curriculum Vitae

Geboren 1978 in St. Gallen 

Aus- und Weiterbildung

Studium der Psychologie, der Psychopathologie des Erwachsenenalters und der Sozial- und Wirtschaftsgeschichte an der Universität Zürich (1999-2005) 

Dissertation in Psychologie an der Universität Zürich (2005-2008) 

Weiterbildung in Psychoanalytischer Psychotherapie an der Universität Zürich (Master of Advanced Studies in Psychoanalytic Psychotherapy) (2009-2013) 

Weiterbildung in Sexualtherapie (zertifiziert durch die Österreichische und Deutsche Gesellschaft für Sexualforschung (OEGS, DGfS) (2012-2015)

Beruflicher Werdegang

Seit 2017 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Medizingeschichte der Universität Zürich  

2013 bis 2015 Leitung Forschungskoordination an den Kinder- und Jugendpsychiatrischen Diensten St. Gallen 

Seit 2011 in eigener psycho- und sexualtherapeutischer Praxis (Praxisbewilligung der Kantone Zürich und St. Gallen) 

Seit 2011 Dozentin an verschiedenen Institutionen und Hochschulen (u.a. Universitätsspital Zürich, Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften) 

2010 bis 2015 Psychotherapeutin und Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Universitätsspitals Zürich (Sexualmedizinische Sprechstunde, Psychoonkologischer Dienst) 

2007 bis 2009 Forschungsaufenthalte am Institut für Sexualforschung und Forensische Psychiatrie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf und an der Child and Woman Abuse Studies Unit der London Metropolitan University 

2005 bis 2007 und 2009 bis 2011 Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Klinische Psychologin am Universitäts-Kinderspital Zürich 

Mitgliedschaften und Mandate

Wissenschaftlicher Beirat der Zeitschrift für Sexualforschung 

Vorstand European Network for Psychosocial Studies in Intersex/Divers Sex Development (EuroPSI) (2015-2016) 

International Academy of Sex Research (IASR)

Föderation der Schweizer Psychologinnen und Psychologen (FSP) 

Deutsche Gesellschaft für Sexualforschung (DfGS) 

Swiss Society of Sexology (SSS) 

European Society for Sexual Medicine (ESSM)